Von großen Unternehmen bis hin zu kleinen Start-ups – das Wichtigste, was ein Unternehmen seinem Publikum bieten kann, ist ein Mehrwert.

Im digitalen Zeitalter, in dem wir leben, wenden sich unsere potenziellen und aktuellen Kunden an Google, um Antworten auf ihre Probleme und Anliegen zu finden. Wie kannst du sicher sein, dass dein Unternehmen dort mit einer Antwort auf sie wartet? Mit der richtigen Content-Marketing-Strategie ist das möglich.

Was ist Content Marketing?

Content Marketing ist eine Form des Marketings, die das Erstellen, Produzieren und Verteilen von Inhalten umfasst, die ein bestimmtes Online-Publikum ansprechen und gewinnen sollen. Content Marketing besteht aus Inhalten in den sozialen Medien, Blogartikeln, Videos, Online-Kursen oder Webinare, die nicht der Werbung für die Marke dienen, sondern das Interesse an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung wecken.

Je nach Branche deines Unternehmens, der Größe des Marketingteams und den verfügbaren Ressourcen können verschiedene Arten von Content-Marketing-Materialien erstellt werden. Einige davon sind:

  • Blog-Beiträge
  • E-Bücher
  • Videos
  • Podcasts
  • Infografiken
  • Fallstudien

Es gibt viele Wege, die ein Unternehmen einschlagen kann, um Content Marketing für sich zu nutzen. Ganz gleich, ob du einen Plan von Grund auf erstellst oder eine Software für die Erstellung von Inhalten verwendest, es gibt eine Menge über Content Marketing zu lernen.

Warum ist Content Marketing wichtig?

Wenn du Content Marketing richtig angehst, kann das für dein Unternehmen von grundlegender Bedeutung sein und Vorteile bringen. Es geht um den Aufbau von Markenwert, d. h. die Marke deines Unternehmens wird mit der Zeit immer wertvoller, je mehr hochwertige und wertvolle Inhalte du pflegst. Je mehr du die Fragen deines Publikums beantwortest, desto mehr wird dein Unternehmen zu einem führenden Unternehmen in seiner Branche.

Content Marketing kann dir dabei helfen:

  • Deine Kunden und Interessenten über das Angebot deines Unternehmens zu informieren
  • Neue Kunden zu erreichen und zu konvertieren und den Umsatz zu steigern
  • Messbare Ergebnisse und ROI auf eine Art und Weise zu erzielen, die mit traditionellen Marketingtechniken nicht möglich ist
  • Langfristige, vertrauensvolle Beziehungen zu deinen Kunden aufzubauen und so die Kundentreue zu erhöhen
  • Ein Gemeinschaftsgefühl rund um deine Marke und deine Produkte oder Dienstleistungen zu schaffen
  • Deiner Zielgruppe zu zeigen, wie deine Produkte funktionieren und wie deine Dienstleistungen Lösungen für ihre Probleme bieten können
  • Markengeschichten zu erzählen, die bei den Verbrauchern Anklang finden

Inhalte, die zu deinem Produkt passen und die Fragen eines potenziellen Käufers beantworten, bringen ihn zu dir und deinem Unternehmen.

Wie funktioniert Content Marketing?

Unabhängig von der Art der Content-Marketing-Materialien, die dein Unternehmen erstellt, musst du sicherstellen, dass du in jeder Phase des Verkaufszyklus die richtigen Inhalte bereitstellst. Wenn du dich nicht sicher bist, welche Art von Content Marketing wo anwendbar ist und wie es dir beim Verkauf helfen kann, bist du nicht allein.

Im Folgenden erfährst du, wie Unternehmen das Beste aus Content Marketing herausholen.

Aufmerksamkeit Phase

Die erste Phase des Verkaufsprozesses ist die Phase der Generierung von Aufmerksamkeit. Hier sollten sich die von deinem Unternehmen erstellten Inhalte auf die wichtigsten Anliegen und Fragen konzentrieren, die dein Publikum oder deine potenziellen Kunden haben könnten.

Im Rahmen des Content-Marketings wird über die Probleme, Herausforderungen und Fragen geschrieben, die dir die besten Chancen bieten, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. In dieser Phase geht es vor allem darum, eine Informationsquelle zu sein.

In dieser Phase solltest du dich auf Artikel, Videos oder Newsletter beschränken. In jedem Fall geht es darum, auf die Wünsche deiner Kunden einzugehen und das Markenbewusstsein zu stärken.

Erwägungsphase

Als Nächstes kommen deine Kunden in die Erwähungsphase, in der deine Inhalte eine hilfreiche Mischung aus Informationen und Marketing für deine Marke sein sollten. Du kannst den potenziellen Kunden über dein Produkt oder deine Dienstleistung informieren und ihm zeigen, wie es seine Bedürfnisse erfüllen kann.

In dieser Phase eignen sich am besten Anleitungsartikel, Anleitungsvideos, Fallstudien und Checklisten.

Abschlussphase

Content Marketing spielt eine entscheidende Rolle in der abschließenden Phase, wenn ein Interessent oder potenzieller Kunde kurz davor steht, bei deinem Unternehmen zu kaufen. Die hier eingesetzten Instrumente sollten sich auf den Verkauf konzentrieren und gleichzeitig verdeutlichen, warum dein Unternehmen und seine Produkte oder Dienstleistungen die beste Wahl für den Kunden sind.

Die Inhalte müssen die einzigartigen Kenntnisse und das Fachwissen deines Unternehmens in einem bestimmten Bereich herausstellen und gleichzeitig verdeutlichen, welchen Nutzen der Kunde hat, wenn er sich für dich entscheidet.

In der Abschlussphase solltest du auf Content Marketing in Form von Fallstudien, Produktvideos, Kaufanleitungen oder nutzergenerierten Inhalten in Form von Kundenberichten setzen.

Wie auch immer der Inhalt aussieht, Content Marketing ist der letzte Anstoß für einen Verkaufsabschluss.

Was kann Content Marketing für dein Unternehmen tun?

Wenn du besser verstehst, was Content Marketing ist und warum es so wichtig ist, musst du auch wissen, wie es deinem Unternehmen einen zusätzlichen Nutzen bringen kann.

Mehr Leads und mehr Umsatz

Durch die Erstellung hervorragender Inhalte kannst du Kunden durch die Vertriebspipeline führen und die Zahl der qualifizierten Leads für dein Vertriebsteam erhöhen. Je besser die Leads sind, die bei deiner Vertriebsabteilung ankommen, desto größer ist die Chance, dass dein Vertriebsteam genau weiß, wie es einem potenziellen Kunden helfen und ihn in einen Kunden verwandeln kann.

Steigerung des organischen Traffics

Organischer Verkehr ist die Art und Weise, wie Menschen die Inhalte, die dein Unternehmen erstellt, über Google, YouTube oder eine Podcast-Bibliothek finden. Organischer Verkehr wird dadurch erzeugt, dass Kunden aktiv nach Informationen zu deinem Unternehmen oder deinen Dienstleistungen suchen. Wenn sie im Internet nach einer Lösung für ihr Problem oder einer Antwort auf ihre Frage suchen, kann Content Marketing sie zu deinem Unternehmen führen.

Mehr loyale und engagierte Kunden

Markentreue und mehr engagierte Kunden sind mit Content Marketing möglich. Es geht darum, wertvolle Inhalte zu verbreiten, die deine Marke von der Konkurrenz abheben. Sobald du dich mit deinen Inhalten als Vordenker in der Branche etabliert hast, wird es dir leichter fallen, langfristige Beziehungen zu deinen Kunden aufzubauen.

Wenn sie dann eine Frage haben, werden sie die Inhalte deiner Marke nutzen, um eine Antwort zu erhalten. Das schafft Vertrauen und macht deine Marke zur Anlaufstelle für die benötigten Lösungen – und das alles dank der von deiner Marke erstellten Inhalte.

Steigerung der Markenbekanntheit

Eine weitere wichtige Art und Weise, wie Content Marketing einen Mehrwert für jedes Unternehmen schafft, ist die Steigerung der Markenbekanntheit. Deine potenziellen Kunden suchen online nach Antworten, und die von deinem Team erstellten Inhalte können die Lösung bieten, auf die sie gewartet haben. Ganz gleich, ob es sich um einen Blogbeitrag oder ein Video handelt, wenn dein Unternehmen diese Inhalte veröffentlicht, werden Kunden angelockt, die deine Marke oder deine Dienstleistungen bisher vielleicht noch nicht kannten.

Elemente des Content Marketings

Viele Komponenten einer Content-Marketing-Strategie müssen harmonisch zusammenwirken, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Die wichtigsten Elemente des Content-Marketings, auf die du dich konzentrieren solltest, sind:

  • SEO: Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, Inhalte so zu gestalten, dass sie in den Ergebnisseiten von Suchmaschinen wie Google und Bing besser platziert werden. Die Umsetzung spezifischer SEO-Best-Practices kann sicherstellen, dass Suchmaschinen bestimmte Schlüsselwörter in deinen Inhalten bemerken, so dass deine Artikel oder Videos für künftige Kunden zuerst erscheinen.
  • Marketing für soziale Medien: Wenn du dein Publikum erreichen willst, ist es naheliegend, dich an die sozialen Medien zu wenden. Jede Social-Media-Plattform kann eine andere Zielgruppe ansprechen und ist für eine andere Art von Inhalten am besten geeignet. Ob Facebook, LinkedIn, Twitter, TikTok oder Snapchat – es gibt viele Möglichkeiten, deine Inhalte zu verbreiten, ihre Botschaften zu ändern und sie bekannt zu machen.
  • PPC: Bezahlte Anzeigen sind praktisch, wenn du online ein breiteres Publikum erreichen willst. Bezahlte Anzeigen können in sozialen Medien, auf Bannern, gesponserten Inhalten und Landing Pages geschaltet werden.
  • Schreiben von Texten: Bloggen ist eine Taktik im Rahmen des Inbound-Content-Marketings, die es dem Autor ermöglicht, mit dem geschriebenen Wort kreativ zu werden. Ein Blog kann werblich sein, Kundenfragen beantworten und Produktinformationen enthalten.
  • Video: Von der Steigerung der Konversionsrate bis hin zur Verbesserung des ROI ist die Einbindung von Videos in deine Content-Marketing-Strategie eine hervorragende Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Kunden mehr über das Angebot deines Unternehmens erfahren. Diese Art von Inhalt kann auch leicht auf sozialen Medien und Landing Pages geteilt werden.

Wie man eine Content-Marketing-Strategie umsetzt

Die Entwicklung der richtigen Content-Marketing-Strategie für dein Unternehmen kann zu einem langfristigen Erfolg führen. Es kann zwar einige Zeit dauern, bis die Initiative in Gang kommt oder die gewünschten Ergebnisse erzielt werden, aber auf dieser Grundlage kann dein Unternehmen für die Zukunft aufbauen.

Identifiziere eine Zielgruppe

Bevor du dich an die Erstellung von Content-Marketing-Materialien wagst, solltest du zunächst herausfinden, wer dein Zielpublikum ist und wo es sich in der Customer’s Journey befindet.

Du solltest eine umfassende Analyse der Zielgruppe, ihrer Fragen oder Anliegen, der Probleme, die sie zu lösen versuchen, und ihrer Vorlieben für dein Produkt erstellen. Sobald du über demografische Daten verfügst, kannst du sogar spezifische Profile für jede Art von Person erstellen, die du ansprechen möchtest. Dies kann mithilfe einer Zielgruppensegmentierungsstrategie geschehen.

Bestimme die richtige Art von Content Marketing

Sobald du deine Zielgruppe kennst und weißt, wo sie sich innerhalb des Verkaufszyklus befindet, kannst du das geeignete Content-Marketing-Format wählen. Dabei solltest du auch bedenken, dass bestimmte Zielgruppen-Personas von unterschiedlichen Inhaltstypen profitieren können.

So kann eine Persona beispielsweise eine Checkliste oder ein Whitepaper benötigen, während eine andere Persona vielleicht einen Blog mit Anleitungen oder ein Video benötigt.

Entscheide, wer den Text erstellt

Als Nächstes brauchst du einen Content-Marketer, der die Ärmel hochkrempelt und loslegt. Unabhängig davon, ob du ein internes Team von Content-Marketern hast oder mit einer externen Quelle zusammenarbeitest, denk daran, dass dein Publikum diese Materialien nach ihrer Qualität beurteilen wird.

Unabhängig davon, wer die Inhalte entwickelt, ist es wichtig, dass sie redigiert und korrekturgelesen werden und so viele Augen wie möglich auf sie gerichtet sind, um sicherzustellen, dass nichts übersehen wird.  Denk daran: Wenn dein Team originelle, hochwertige Inhalte erstellt, solltest du Zeit und Geld investieren, um es gleich beim ersten Mal richtig zu machen.

Erstelle einen Verteilungsplan

Sobald das Material fertiggestellt ist, brauchst du einen Plan, wie du es an die richtigen Personen weitergeben kannst. Wenn es sich um einen Ratgeberartikel handelt, wird er im Newsletter oder Blog des Unternehmens veröffentlicht? Handelt es sich um ein Video, könnte es auf den YouTube-Kanal oder das Social-Media-Profil des Unternehmens hochgeladen werden. Dieser Plan wird als Content Mapping bezeichnet, und es geht darum, wie du die richtige Art von Inhalten für die richtige Zielgruppe oder Persona bereitstellen kannst.

Erstelle einen Zeitplan

Es ist einfach, einen einmaligen Blog, ein Video oder ein E-Book zu erstellen und damit fertig zu sein. Wenn du möchtest, dass dein Content Marketing als langfristige Strategie für dein Unternehmen funktioniert, solltest du dich auf die Verwendung von Marketingkalender-Software konzentrieren, um zu planen, welche Art von Inhalten zu welchem Zeitpunkt erstellt werden sollen.

Sobald du deine Zielgruppe und das von ihr bevorzugte Format ermittelt hast, stelle sicher, dass sie immer frische und wertvolle Inhalte direkt von deiner Marke erhalten. Erstelle einen kurzfristigen Plan (zwischen 3 und 6 Monaten) und leg eine realistische Anzahl von Inhaltselementen fest, die dein Team von Anfang bis Ende erstellen kann – je nach Budget und Ressourcen.

Berücksichtige auch, wie lange die Erstellung verschiedener Materialien dauert. So kann beispielsweise die Erstellung von Videos länger dauern als Blogbeiträge, was bei der Planung berücksichtigt werden muss.

Fazit

Letztendlich stellt die beste Content-Marketing-Strategie immer die Bedürfnisse von Interessenten und Kunden in den Mittelpunkt. Wenn du das tust, wirst du bald feststellen, dass dies eine der stärksten Formen der Markenbekanntheit ist, die dein Team nutzen kann. Um potenzielle Kunden anzulocken, solltest du Content Marketing in deine Marketing-Strategie einbeziehen. Schaffe ein Erlebnis, biete aufschlussreiche Beiträge, engagiere dich für eine Sache und mache deine Inhalte menschlich.

Wenn du dein Publikum mit Würde behandelst und dafür sorgst, dass die Interaktion mit deiner Marke Spaß macht, wirst du mit Sicherheit von den Ergebnissen begeistert sein.

Inhalte sind das A und O, unabhängig von der Größe deines Unternehmens. Erfahre, wie du Content Marketing für kleine Unternehmen einsetzen kannst.

Author

Johannes ist Co-Gründer und Software-Spezialist bei Softwaregini. Als IT-Unternehmensberater hat Johannes über 4 Jahre deutschen Unternehmen geholfen die richtigen IT-Entscheidungen zu treffen. Nun verfolgt er mit Leidenschaft das Ziel IT-Expertise für kleine und mittlere Unternehmen zu demokratisieren.